Historie

1948

1948

Heinrich Klauenberg gründet am 1. September die Möbelspedition Klauenberg. Das erste Fahrzeug für die Möbeltransporte ist ein umgebautes Fahrzeug der Marke Tempo Dreirad. Neben Umzügen übernimmt die Firma auch Auslieferungen für kleinere Möbelhäuser ohne eigene Lieferwagen.  

1953

1953

Mathilde Klauenberg, die Ehefrau des Firmengründers, wird Inhaberin der Firma. Der Firmenname ändert sich daher zur Internationalen Möbelspedition M. Klauenberg. Die Firma übernimmt den ersten Auslandsumzug und ist inzwischen bereits mit vier Fahrzeugen unterwegs.

1960

Da immer mehr Kunden Umzugskartons aus Wellpappe den vorher i.d.R. verwendeten Umzugskisten aus Holz vorziehen und sich auch der Trend zum eigenen Ein- und Auspacken der Schrank-/Regalinhalte weiter entwickelt, beginnt die Spedition mit dem Verkauf und der Vermietung von Umzugshilfsmitteln.

1963

1963

Der erste Großauftrag wird übernommen: 150 Bergmannsfamilien ziehen von Essen in die am Reißbrett geplante Kleinstadt Dorsten-Wulfen. Zu dieser Zeit war das eine logistische Meisterleistung in Planung und Durchführung.

1967

Der Gründer Heinrich Klauenberg stirbt.

1970

Karl-Heinz Klauenberg, der Sohn der Eheleute Klauenberg, wird Mitinhaber und die Firma wird eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts. Daher ändert sich der Firmenname zu Internationale Möbelspedition M. Klauenberg KG. Das Unternehmen verlegt seinen Stammsitz in die ehemalige Zeche „In der Hagenbeck“ und zieht so die drei kleinen, in der Stadt verteilten Lagerhäuser zusammen. So entstand nicht nur wesentlich mehr Lagerraum, sondern Verwaltung, Lagerräume, Fahrzeuge und Mitarbeiter versammelten sich an einem Ort.

1972

1972

Die ersten elektronischen Geräte und Kommunikationsanlagen eines Großkunden lagern bei uns. Entsprechend geschulte Mitarbeiter und luftgefederte LKW kommen hinzu. Das Unternehmen wird so zur Fachspedition für EDV-Anlagen und -Zubehör.

1975

Der Firmenname ändert sich in M. Klauenberg KG – Internationale Möbelspedition und es gibt einen Führungswechsel. Karl-Heinz Klauenberg ist von jetzt an Komplementär der Kommanditgesellschaft und Mathilde Klauenberg die Kommandistin. Das Unternehmen übernimmt die Durchführung von privaten und gewerblichen Umzügen, spezialisiert sich u.a. auf die Beförderung von (damals noch elementar schwergewichtigen) Kommunikations- und Datenverarbeitungsanlagen, sowie den Transport und die Montage von Ausstellungsgütern. Die vielen kleinen Läger in den umliegenden Ortsteilen wurden nach und nach aufgelöst und das Zentrallager in einem ehemaligen Zechengebäude in Essen-West zusammen gezogen. Neben klassischem Umzugsgut werden dort auch Antiquitäten,

1980

1980

Wir setzen – damals eine absolute Neuheit im Ruhrgebiet – unseren ersten eigenen Außenaufzug ein und unsere Mitarbeiter nehmen an regelmäßigen Schulungen teil, insbesondere durch die Deutsche Möbeltransport Gesellschaft (heute DMG AG). Diese veranstaltet praxisorientierte Schulungen auf dem Firmengelände. Themen sind dabei z.B. die Kunst des Hebens, Tragens und Packens, Änderungsarbeiten

1994

1994

Viele Großunternehmen straffen ihre Organisationsstrukturen und konzentrieren sich auf ihr Kerngeschäft. Auf Kundenwunsch und damals recht neue Dienstleistung richteten wir die professionell organisierte Aktenarchivierung und -verwaltung von Originalunterlagen im Rahmen der jeweiligen Aufbewahrungsfristen ein, die sich nach und nach zu einem eigenen Geschäftsbereich weiter entwickelte.

1995

Die Kommandistin Mathilde Klauenberg verstirbt und Catrin Klauenberg, die Tochter des Komplementärs Karl Heinz-Klauenberg, wird die neue Kommandistin. Der Verkauf und Verleih von Packmaterial und Umzugsbedarf für Selbstumzieher bzw. selbst organisierte Umzüge wird ausgebaut.

1996

Burkhard Klauenberg, der Schwiegersohn des Geschäftsinhabers, wird Leiter von Akquisition und Disposition. Netzwerktechnik und EDV-Unterstützung werden deutlich ausgebaut und alle Geschäftsfelder entwickeln sich – ganz den neuen Kundenanforderungen folgend – weiter.

1998

1998

1997 und 1998 erfolgte eine umfangreiche Renovierung des Betriebsgebäudes und die Erprobung der besten Wege der Qualitätssicherung im Rahmen eines QM-Systems.   Die Aktenarchivierung wurde deutlich ausgebaut und somit eine Umstellung der Lagerbereiche erforderlich. Die Akten werden in die drei oberen Etagen des Bürogebäudes umgestellt und das bisher dort eingelagerte Umzugsgut nach allen Regeln der Kunst in unsere 300 neuen, atmungsaktiven und staubdichten Holzcontainer in die ehemalige Waschkaue der Zeche Hagenbeck umgelagert.   Mit 100-120 cm Außenmauern gibt es dort keine nennenswerten Temperaturschwankungen, so dass diese Lagerart – im Gegensatz zur Metallcontainer- oder Räumelagerung – auch für Kunstwerke und Antiquitätenlagerung bestens geeignet ist.

2018

2018

Ab 2018 erfolgt im Rahmen der Umfirmierung zur M. Klauenberg GmbH der Generationenwechsel und die Übernahme der Geschäftsführung durch Catrin und Burkhard Klauenberg.

2019

2019

Die 1997 mit einfachsten Mitteln selbst gestrickte Homepage der Spedition bekommt ein neues Aussehen und zeitgemäße Texte.